1000 Euro-Spende vom Goldhochzeitspaar

Die Eheleute Hermann Josef und Elisabeth Jakobs aus Wahlen hatten zum Ehejubiläum auf Geschenke verzichtet – Die Junggesellen aus Kallmuth erzielten beim „Brabbeln“ einen Erlös von 594 Euro und üergaben das Geld an die Hilfsgruppe gegeben – Mehrere Spenden von auswärtigen Firmen

********************************************

Kall/Roggendorf/Vollem – Beim letzten Jahrestreffen im Stammlokal Zagreb in Roggendorf und wenige Tage später bei der traditionellen Weihnachtsfeier mit ihren Schützlingen im Haus Kronenberg in Vollem konnte die Hilfsgruppe Eifel mehrere Spenden entgegen nehmen.

Aus Wahlen waren Hermann Josef und Elisabeth Jakobs (rechtes Bild) nach Roggendorf gekommen, um dem Kaller Förderkreis eine Spende von 1000 Euro zu überreichen. Das Ehepaar hatte im September das Fest der Goldhochzeit gefeiert, auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Spenden für die Hilfsgruppe gebeten. In Anbetracht der bevorstehenden Typisierungsaktion, die die Hilfsgruppe zusammen mit der DKMS am Samstag, 22. Dezember in Mechernich für einen an Leukämie erkrankten Mann aus Bad Münstereifel veranstaltet, komme diese Spende gerade recht, bedankte sich der  Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel beim Ehepaar Jakobs.

Dass der Junggesellenverein Kallmuth der Hilfsgruppe zum Jahresende eine Spende zukommen lässt, hat schon eine jahrelange Tradition. Jahr für Jahr spenden die Jugendlichen, das Geld, das sie beim Allerseelen-Singens, dem so genannten „Brabbeln“, im Dorf geschenkt bekommen, an die Hilfsgruppe. Für diese Spenden-Treue bedankte sich Willi Greuel bei der Weihnachtsfeier in Vollem, nachdem Martin Stoffels (linkes Bild) im Namen der Junggesellen den diesjährigen „Brabbeln“-Erlös in Höhe von 594 Euro übergeben hatte.

Bereits m November konnte die Hilfsruppen zwei Spenden verbuchen, die sie von Firmen außerhalb der Eifel bekommen hatte. Mit 2500 Euro hatten Karl Heinz und Angelika Lenicker vom gleichnamigen Unternehmen mit Sitz in Hürth den Förderkreis überrascht. Statt den Kunden Präsente zum Weihnachtsfest zu schenken, hatte sich das in Mechernich lebende Ehepaar entschieden, das Geld der Hilfsgruppe zu spenden.

1000 Euro bekam die Hilfsgruppe von „ProWin Winter GmbH“ aus Illigen im Saarland. Das Unternehmen hatte im ersten Jahresquartal eine europaweite Aktion „Sweetheart“ mit Mikrofaser-Herzen gestartet, bei der über 784.000 Euro zusammen kamen. Dieses Geld wurde an 682 soziale Projekte in Deutschland und Teilen Europas gespendet, wobei die Vertriebspartner der ProWin GmbH entscheiden konnten, wer in den Genuss der 1000-Euro-Spende komme. Die in Adenau am Nürburgring ansässige „ProWin am Ring“ entschied sich, das Geld der Hilfsgruppe Eifel zu spenden.                                                                                                                     (Reiner Züll)