Bands waren voll des Lobes

Die Hilfsgruppe Eifel zog Bilanz über die Oldienacht und das  Familienfest in Urft – Hitze hielt sonntags viele Familien vom Besuch ab – Goldhochzeitspaar Krisch aus Roder (Foto oben) spendete 1520 Euro – Der Roggendorfer Renault- Oldie-Club übergab   Erlös des 24. Oldtimer-Treffens in Höhe von 1888,88 Euro

*********************************************

Kall/Roggendorf – Beim letzten Monatstreffen der Hilfsgruppe Eifel vor der Sommerpause zog Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel eine positive Bilanz über das Marathonwochenende mit der Oldienacht und Familienfest im Park des Jugendgästehauses in Urft. Dank der guten Vorbereitung durch Hilfsgruppe und Jugendgästehaus sei die Oldienacht wieder eine Top-Veranstaltung gewesen. Alle Bands seien voll des Lobes gewesen. Man sei jetzt gespannt, was nach der Vorlage aller Abrechnungen übrig bleibe.

Beim Familientag habe es der Wettergott zu gut mit der Hilfsgrupe gemeint mit der Hilfsgruppe. Die Familien, die zum Fest gekommen seien, hätten sich infolge der großen Hitze nur kurz im Park aufgehalten. Wegen des schwachen Besuches sei der Erlös des Festes mit 600 Euro recht ausgefallen. Es sei schade um das große Kinderangebot und das tolle Bühnenprogramm gewesen.  Greuel gab die Termine für die dritte Eifeler Oldienacht und den vierten Familientag in Urft bekannt, die am Freitag 19. Juni, und Sonntag, 21. Juni 2019 stattfinden.

Thea Hürth (links) und Kathi Greuel (rechts) von der Hilfsgruppe Eifel bedanken sich bei dem Goldhochzeitspaar Monika und Siegmund Krisch aus Kall-Roder für die Spende von 1520 Euro. Foto: Reiner Züll

Thea Hürth (links) und Kathi Greuel (rechts) von der Hilfsgruppe Eifel bedanken sich bei dem Goldhochzeitspaar Monika und Siegmund Krisch aus Kall-Roder für die Spende von 1520 Euro. Foto: Reiner Züll

Im Juni habe die Hilfsgruppe ein Spendenaufkommen von 17.986 Euro zu verzeichnen gehabt. Dem hätten Ausgaben von knapp 23.000 Euro entgegen gestanden. Wie Willi Greuel berichtet, seien die bisherigen Zimmerkonzerte des Musiker-Duos Wilhelm Geschwind und Susanne Riemer erfolgreich gewesen. Insgesamt gebe das Duo bis September 20 Konzerte zugunsten der Hilfsgruppe. 

Immer mehr kämen der Hilfsgruppen Bußgelder zugute, die die Amtsgerichte in Euskirchen und Schleiden Beschuldigten „aufbrummen“. 300 Euro hat auch die Gemeinde Kall der Hilfsgruppe aus Mitteln der Vereinsförderung zukommen lassen. Die Wallfahrtsgemeinschaft  Pesch spendete 1440 Euro. Greuel: „Es kommt nicht immer auf die Höhe der Spenden an“. Der gute Wille zähle. Unter den Spendern seien viele Gönner, die zu ihrem Geburtstag,  Ehejubiläum oder sonstigen festlichen Anlässen auf Geschenke verzichten, und stattdessen um Spenden für die Hilfsgruppe bitten.

Jörn Hück, Vorsitzender des Renault-Oldie-Club Rogendorf, übergibt den Erlös des 24. Oldtimertreffens in Höhe von 1888,88 Euro an Anja Beissel von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll

Jörn Hück, Vorsitzender des Renault-Oldie-Club Rogendorf, übergibt den Erlös des 24. Oldtimertreffens in Höhe von 1888,88 Euro an Anja Beissel von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll

So auch das Ehepaar Siegmund und Monika Krisch aus Kall-Roder, das kürzlich das Fest der goldenen Hochzeit gefeiert hatte und die Spende jetzt beim Monatstreffen der Hilfsgruppe in Roggendorf höchstpersönlich überbrachte. „Wir haben alles und brauchen keine Geschenke mehr, aber Ihr könnt das Geld bestimmt gut brauchen“, erklärte  Siegmund Krisch bei der Übergabe der Spende in Höhe von 1520 Euro.

Willi Greuel informierte das Ehepaar über die Verwendung des Geldes, das für den Kauf der Inneneinrichtung des neuen Elternhauses an der Uni-Klinik in Bonn verwendet werde. Die Inneneinrichtung werde beim   Kaller Möbelhaus Brucker gekauft. Man habe dem Bonner Förderkreis bereits einen Gutschein über 100.000 Euro für den Möbelkauf zukommen lassen, so der Vorsitzende. Man arbeite mit dem Förderkreis, der das Elternhaus betreut, schon seit nunmehr 27 Jahren zusammen und die Hilfsgruppe könne inzwischen auf eine Unterstützungssumme von über einer Million Euro verweisen.

Für den gleichen Zweck wird auch die Spende des Roggendorfer Renault-Oldie-Clubs in Höhe von 1888,88 Euro verwendet, die dessen Vorsitzender Jörn Hück übergab. 70 Fahrzeuge seien am letzten Juni-Sonntag zum 24. Oldtimertreffen des Vereins in Roggendorf vorgestellt worden. Hück: „Leider war es an dem Tag so heiß, so dass viele Besitzer alter Renault-Fahrzeuge lieber mit ihrem Auto mit Klimaanlagen angereist waren.

Im nächsten Jahr, so Hück, starte das 25. Oldtimertreffen am Sonntag, 28.Juni. Dann werde die Hilfsgruppe zum Jubiläum für Musik sorgen, versprach der Vorsitzende Willi Greuel.    (Reiner Züll)