Gas geben für die Hilfsgruppe

Der Rallyeclub Nordeifel veranstaltet am Sonntag, 10. November auf seiner Hausstrecke  im belgischen Eupen ein Charity-Indoor-Kartrennen für die Kaller Kinderkrebshilfe – Rennleiter Daniel Klein: „Der Spaß steht im Vordergrund“ – Zuschauer sind willkommen

************************************************

Kall/Eupen – Eine eher ungewöhnliche Charity-Aktion zugunsten  der Hilfsgruppe Eifel startet der Rallye Club Nordeifel (RCN) am Sonntag, 10.November im belgischen Eupen. Dort befindet sich die Indoor-Kartbahn, auf der der RCN seit zwei Jahren regelmäßig Rennen veranstaltet um seine Clubmeister zu ermitteln. Jetzt hat sich der RCN, mit seinem Vorsitzenden Daniel Klein aus Kall an der Spitze, entschlossen, ein Jedermann-Rennen am 10. November in den Dienst der guten Sache zu stellen.

Beim Rennen über 100 Minuten kommen auch die Zuschauer auf ihre Kosten, denn packende Positionskämpfe sind beim Kartrennen Programm.

Beim Rennen über 100 Minuten in Belgien kommen auch die Zuschauer auf ihre Kosten, denn packende Positionskämpfe sind beim Kartrennen Programm.

Die Rennleitung mit Daniel Klein, Hubertus Klinkhammer aus Kall-Golbach und Michael Klein aus Kall-Roder hoffen auf viele Anmeldungen von Motorsportfreunden, Vereins- oder Firmenmannschaften, um möglichst viel Spendengeld für die Kaller Kinderkrebshilfe einzufahren.

Für das Rennen stehen den Teilnehmern 30 Karts zur Verfügung, wobei die Personenzahl in den jeweiligen Teams unbegrenzt ist. Jedes Team muss jedoch mindestens mit zwei Fahrern antreten. Pro Kart kostet die Startgebühr 250 Euro, von denen 125 Euro als Spende an die Hilfsgruppe gehen. Daniel Klein: „Teilnehmen kann jeder, der Spaß am Kartsport hat“. Auch wenn es Pokale und Preise zu gewinnen gebe, soll der Spaß im Vordergrund stehen, so der Vorsitzende.

Die RCN-Kartfahrer Daniel Klein, Hubertus Klinkhammer und Michael Klein (von links) agieren bei der Charity-Aktion zugunsten der Hilfsgruppe Eifel als Rennleitung. Foto: Reiner Züll

Die RCN-Kartfahrer Daniel Klein, Hubertus Klinkhammer und Michael Klein (von links) agieren bei der Charity-Aktion zugunsten der Hilfsgruppe Eifel als Rennleitung. Foto: Reiner Züll

Das Charity-Rennen beginnt um 10.30 Uhr mir der Fahrerbesprechung, bei der die Rennleitung das Reglement und den Rennablauf erläutert. Um 11 Uhr beginnt ein 15minütiger Training, bei dem die Startplätze ausgefahren werden. Der Startaufstellung um 11.15 Uhr folgt dann um 11.20 Uhr der Start zum Rennen, das bis 13 Uhr geht. Die Anzahl der Fahrerwechsel ist beliebig, es müssen jedoch mindestens drei Boxenstopps von 60 Sekunden absolviert werden. Die Siegerehrung erfolgt um 14 Uhr.

Das Mindestgewicht jedes Fahrers samt Ausrüstung beträgt 85 Kilo. „Fliegengewichte“ können mit Zusatzgewichten zwischen 2,5 und zehn Kilo das erforderliche Mindestgewicht herstellen. Die Ausrüstung (Overall, Helm, Haube, Handschuhe, etc.) kann auf der Kartbahn ausgeliehen werden.

Der RCN weist darauf hin, dass die Teilnahme am Rennen für Personen mit Herz-, Kreislauf- und Rückenbeschwerden weniger geeignet ist. Als Zuschauer, so Klein, sind aber auch diese Fans willkommen. Schwangere Frauen dürfen ebenso nicht starten wie Personen mit mehr als 0,0 Promille oder die unter Drogen stehen.

Rennleiter Daniel Klein: „Faires Verhalten auf und neben der Strecke wird vorausgesetzt und hat oberste Priorität“.

Mannschaften können sich anmelden bei Daniel in Kall unter 0172-9515541 oder unter info@rallyeclubnordeifel.de. Weitere Informationen  über die Benefiz-Aktion und die Teilnahmerichtlinien gibt es im Internet unter http://rallyeclubnordeifel.de       (Reiner Züll)