2400 Euro für die Hilfsgruppe

Der junge Verein „Tuning for social“ aus dem Nachbarkreis Daun hat sich die soziale Arbeit auf die Fahne geschrieben – Beim Monats-Stammtisch in Roggendorf (Bild oben) die Spende überreicht – Bei den bisher zwölf Aktionen des Kaller Förderkreises wurden 347 Stammzellenspender gefunden – Ab dem 12. Dezember Weihnachtsbaum-Verkauf für Kinderkrebshilfe – Typisierungsaktion in Euskirchen am 15. Dezember

*******************************************************************

Kall/Wiesbaum – Dass junge Leute sich gern in den Dienst der guten Sache stellen, haben jetzt die Mitglieder des jungen Vereins „Tuning for social“ aus Pützborn im benachbarten Kreis Daun erneut bewiesen. Zum vierten Mal hatten sie unter dem Motto „Tunings-Days Eifel“ im Industriegebiet in Wiesbaum ein großes Treffen von Besitzern getunter Autos für den guten Zweck veranstaltet. Seit zwei Jahren unterstützen die jungen Motorsportfreunde die Hilfsgruppe Eifel.

Den Vorjahreserlös von 1300 Euro konnte der Verein in diesem Jahr fast verdoppeln. Eine Spendensumme von 2400 Euro stand auf dem Deko- Scheck, den der Vizevorsitzende Patric Meyer und dessen Vorstandskolleginnen Jana Meyer und Nina Schüssler beim Monatstreffen der Hilfsgruppe in Roggendorf überreichten. Über 150 getunte Fahrzeuge und zahlreiche Oldtimer aus dem In- und Ausland seien in diesem Jahr im Industriegebiet in Wiesbaum zu bestaunen gewesen, berichtete Patric Meyer den Hilfsgruppen-Aktivisten.

Auch die Zahl der Zuschauer beim diesjährigen „Tuning-Day Eifel“ habe eine steigende Tendenz gezeigt. Der Reinerlös der Veranstaltung komme nicht nur durch Sponsorenspenden, dem Ticketverkauf und den Verkauf von Essen und Trinken zusammen, sondern auch die Jahresbeiträge der Mitglieder landeten im Spendentopf, so Meyer. Große Unterstützung erfahre der Verein auch von der Firma, auf dessen Gelände die Tuning-Days stattfinden. Sie stelle zum Beispiel auch Strom und Wasser kostenlos zur Verfügung.

Der eingetragene Verein „Tuning for social“ entstand aus einer kleinen Gruppe von Fahrzeugliebhabern, die 2016 in Wiesbaum ein erstes Tuningtreffen veranstalteten. Die Freunde und Fans von getunten und spektakulär gestylten Autos haben es sich zum Ziel gesetzt, Tuning-Veranstaltungen zu organisieren, bei denen der soziale Zweck im Mittelpunkt steht.

Auf der Suche nach sozialen Organisationen waren Vorsitzender Fabian Jördens und dessen Vize Patric Meyer im Internet auf die Hilfsgruppe Eifel gestoßen. „Wir wollen Projekte in der Region unterstützen“, berichtete Patric Meyer in Roggendorf. Inzwischen habe auch das Finanzamt die Arbeit des 13-köpfigen Vereins anerkannt und ihm die Gemeinnützigkeit bescheinigt.

Wie Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel berichtete, liege das Spendenaufkommen bisher im Bereich des Vorjahres. Bis Oktober hätten den Einnahmen und Ausgaben sich mit rund 270.000 Euro die Waage gehalten. Viele Firmen spendeten schon jetzt an die Hilfsgruppe, statt Weihnachtspräsente zu verteilen.

1566 Menschen kamen vergangenes Jahr zwei Tage vor Weihnachten zur Typisierung von DKMS und der Hilfsgruppe Eifel, um für einen an Leukämie erkrankten Mann aus Bad Münstereifel einen Spender zu finden. Bei der Typisierungsaktion am 15. Dezember in Euskirchen will die Hlfsgruppe die Gesamtzahl der Spendenwilligen von 25.000 erreichen. Foto: Reiner Züll

1566 Menschen kamen vergangenes Jahr zwei Tage vor Weihnachten zur Typisierung von DKMS und der Hilfsgruppe Eifel, um für einen an Leukämie erkrankten Mann aus Bad Münstereifel einen Spender zu finden. Bei der Typisierungsaktion am 15. Dezember in Euskirchen will die Hlfsgruppe die Gesamtzahl der Spendenwilligen von 25.000 erreichen. Foto: Reiner Züll

Im Vorfeld der 13. Typisierungsaktion der Hilfsgruppe und der DKMS für eine 16-jährige junge Frau im Dezember in Euskirchen nannte Greuel aktuelle Zahlen. Bei den bisher zwölf von der Hilfsgruppe und der DKMS veranstalteten Typisierungsaktionen  seien 24012 Menschen in die Internationale Spenderdatei aufgenommen worden. Davon hätten bisher 347 Menschen Stammzellen für Leukämiekranke in 33 Ländern der Erde gespendet.

Euskirchens Bürgermeister Dr. Uwe Friedl - hier beim Auspacken der DKMS-Flyer - hat die Schirmherrschaft über die Typisierungsaktion am 15. Dezember in der Kaplan Kellermann Realschule in Euskirchen übernommen. Foto: Reiner Züll

Euskirchens Bürgermeister Dr. Uwe Friedl – hier beim Auspacken der DKMS-Flyer – hat die Schirmherrschaft über die Typisierungsaktion am 15. Dezember in der Kaplan Kellermann Realschule in Euskirchen übernommen. Foto: Reiner Züll

Der Euskirchener Bürgermeister Dr. Uwe Friedl habe die Schirmherrschaft über die Aktion am 15. Dezember in der Kaplan Kellermann Realschule übernommen. Die Hilfsgruppe hofft, an diesem Tag die Schallgrenze von 25.000 Spendenwilligen zu durchbrechen.

Der Kartenvorverkauf für das Doppelkonzert der Bundeswehr-Bigband mit Klaus Lage am 19. und 20. Dezember im Kulturkino Vogelsang gehe dem Ende entgegen, berichtete Willi Greuel. Es gebe nur noch etwa 200 Eintrittskarten für das Donnerstag-Konzert.

Neues Therapie-Angebot

Nach Weihnachten beginnt im Hallenbad in Satzvey ein neues Therapieangebot für die Hilfsgruppen-Schützlinge. Dafür hat sich die Hilfsgruppe das Gesundheitszentrum Tribea aus Marmagen ins Boot geholt. Vier Therapeuten werden sich um die Kinder kümmern, die an dieser Bewegungstherapie  teilnehmen. Dabei soll auch die Frage geklärt werden, ob sich Krankenkasse an den Therapiekosten beteiligen können. Weiter forciert werden soll auch die Reittherapie, durch die bei den gehandicaptenKindern große Fortschritte zu beobachten sind.

Weihnachtsbaum-Verkauf für die Hilfsgruppe

Im Vorfeld des Weihnachtsfestes wurde berichtet, dass ab Donnerstag, 12. Dezember, vor dem Rewe-Center in Kall ein Weihnachtsbaum-Verkauf zugunsten der Hilfsgruppe Eifel stattfindet. Angeboten werden frisch geschlagene Tannenbäume aus Belgien.  (Reiner Züll)