Verkauf von Weihachtsbäumen zugunsten der Hiilfsgruppe

 

Die Aktion findet ab dem 11. Dezember zugunsten der Hilfsgruppe Eifel am Rewe-Center Pauly in Kall statt – Der Erlös soll den durch die Corona-Pandemie verursachten Spendenrückgang mindern – Letztes Jahr waren 100 Bäume schnell verkauft

*********************************************************

Kall – In Zeiten der Corona-Pandemie beklagt die Hilfsgruppe Eifel seit dem Frühjahr einen drastischen Rückgang der Spenden. Deshalb hat sich die Kaller Kinderkrebshilfe dazu entschieden, dem negativen Spendentrend wieder durch einen Weihnachtsbaum-Verkauf entgegenzuwirken. Ein solcher war in den letzten beiden Jahren recht erfolgreich am Rewe-Center durchgeführt worden.

Auch in diesem Jahr opfert Hilfsgruppen-Unterstützer Ecki Scholz seine Freizeit, um im Dezember vor dem Rewe-Center in Kall Weihnachtsbäume zugunsten der Hilfsgruppe zu verkaufen. Foto: Reiner Züll

Auch in diesem Jahr opfert Hilfsgruppen-Unterstützer Ecki Scholz seine Freizeit, um im Dezember vor dem Rewe-Center in Kall Weihnachtsbäume zugunsten der Hilfsgruppe zu verkaufen. Foto: Reiner Züll

Unter der Devise „Einen Weihnachtsbaum kaufen und damit Gutes tun”, findet jetzt ab Freitag, 11. Dezember, auf dem Vorplatz des Rewe-Centers Pauly in Kall ein Weihnachtsbaum-Verkauf zugunsten der Hilfsgruppe statt. Angeboten werden wieder 100 frisch geschlagene Bäume aus belgischen Wäldern. Im vergangenen Jahr waren die Bäume innerhalb weniger Tage ausverkauft gewesen.

Der Erlös der diesjährigen Verkaufsaktion soll für die Inneneinrichtung des neuen Familienhauses verwendet werden, in dem Eltern während der Krebsbehandlung ihrer Kinder im neuen, nahegelegenen Eltern-Kind-Zentrum der Uniklinik Bonn, wohnen können, um ihren Kindern während der Behandlung nahe zu sein. Die Hilfsgruppe wird dort in Partnerschaft mit dem Möbelhaus Brucker die Einrichtung von 42 Elternzimmern mit über 100.000 Euro finanzieren.